OmniBuzz

Nachschlage-Hilfe für oft genutzte nicht immer ganz verständliche Begriffe rund um Web-Technologien.

Für Anfänger, Fachfremde, Intermediates, Seniors und Pros – einfach: für ALLE.

Das ist eine Wort-Schöpfung aus Omnibus (engl.: Sammelband) und buzz oder buzzwords (engl.: allgemeine Trendbegriffe aus dem Marketing).

Es schien mir der passende Name für diese Rubrik, die sich um Begriffe dreht, die man immer wieder hört – vielleicht sogar selbst benutzt – aber nur wage oder gar nicht kennt.

Ein Webbrowser, oder allgemein auch Browser (aus dem engl. schmökern, umsehen) ist ein Programm, das es ermöglicht Internetseiten aufzurufen und diese grafisch anzuzeigen.

Die bekanntesten Browser sind Google Chrome, Firefox, MS Edge (Nachfolger vom Internetexplorer) und Safari.

Dieses Programm ist die häufigste Schnittstelle zum Internet im normalen Alltag.

Es gibt auch z.B. Text-Browser oder Braille-Browser, bei denen die Darstellung der Webseiten nicht grafisch ist, sondern in Text oder Braille passiert.

Um Daten im Internet bereit zu stellen oder zu empfangen benötigt man – je nach zu erledigender Aufgabe – Programme, die Aufrufe (Requests) und Antworten (Responses)  verstehen, verarbeiten und senden können.

Um zum Beispiel eine Internetseite bereit zu stellen benötigt neben einer verbundenen Domain ein Programm, das auf Aufrufe der Webseite mit deren Daten antworten kann. Dieses Programm heißt Webserver (kurz: Server). Dieser muss auf einem Computer laufen, und Anschluss an das Internet haben. Üblicherweise werden viele solcher Rechner in Rechenzentren betreut um das Wartungsaufkommen zu reduzieren. Das Unternehmen (oder die Person), das diese Rechner an den Endkunden vermietet, nennt man Webhoster (kurz: Hoster).

Auch E-Mails werden über einen Server – üblicherweise einen Mail-Server – empfangen. Um E-Mails zu empfangen muss der Mailserver, den ein Webhoster bereit stellt korrekt eingerichtet werden. Das ist eine Aufgabe, die ein Webhoster dem Kunden abnehmen kann und so das einrichten von neuen E-Mail-Adressen und Postfächern enorm vereinfacht.

CMS steht für Content Management System und deutet damit schon auf seine Funktion hin: Ein System oder Werkzeug um Inhalt zu Verwalten.

Im Bezug auf Webseiten sprechen wir oft gleichbedeutend von CMS und WebCMS (einem CMS, das auf Webtechnologien basierend läuft).

Ein CMS ermöglicht meistens die folgenden Dinge:

  • Benutzer- und Rechte-Verwaltung (Redakteure, Administratoren, ...)
  • Inhaltsverwaltung (Text und Medien bearbeiten, austauschen, erstellen, ...)
  • Darstellungsoptionen festlegen (wie sollen die erstellten Inhalte dargestellt werden bzw. auf welchen Kanälen ausgespielt werden)

Einige bekannte WebCMS sind Wordpress, TYPO3 CMS, Joomla, Drupal. Aber auch Webseiten-Baukästen und Bloggingplatformen (Medium, Blogger, Squarespace, ...) dürfen dazu gezählt werden.

Mit Vanilla-JS oder Vanilla JavaScript bezeichnet man das von jedem Internet-Browser verstandene JavaScript, dass nicht durch Frameworks oder ähnliches angepasst und/oder erweitert wurde.

Wenn man also etwas in Vanilla-JS programmiert, dann bedeutet das, dass es ohne den Einsatz von zusätzlichen Javascript-Frameworks geschieht.

Jedes JS-Framework – jQuery, Dojo Toolkit, Underscore, Zepto, Vue, React, Angular und weitere – baut im Grunde auf Vanilla-JS auf und spricht am Ende dieselbe Sprache. Es dient oft jedoch einem komplexeren Ziel und bringt vereinfachte Funktionen mit.

Ein Beispiel:

jQuery DOM class manipulation:
$('span.something').addClass('active')

Vanilla-JS class manipulation:
document.querySelector(''span.something').classList.add('active')

Das JavaScript, das ein Webbrowser versteht wird offiziell auch als ECMAScript bezeichnet (was im Grunde den Sprachkern von Javascript) bezeichnet. Dieser ist mittlerweile sehr fortgeschritten, so dass manche einfacheren Frameworks nach und nach komplett durch Vanilla-JS ersetzt werden könnten.

Vanilla-JS ist, im Vergleich zu anderen Frameworks, sehr schnell - vor allem wenn es im übliche DOM-Manipulation geht.

Hier ein Beispiel: http://youmightnotneedjquery.com